shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : $0.00
View Cart Check Out

,,Enttäuschender Auftakt in die Oberliga-Restrunde“ – Spielbericht #FVEFVD

,,Viel probiert, aber nichts hat geklappt“, so war wohl das übergeordnete Gefühl aller Engerser nach dem Heimspiel am Samstag. Ziel waren drei Punkte, am Ende wurden es null. Unsere Jungs vom Wasserturm um Trainer Sascha Watzlawik mussten sich im Nachholspiel des 12. Spieltags der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar dem FV 07 Diefflen mit 0:2 (0:2) geschlagen geben. Damit beträgt der Abstand zum aktuell ersten Abstiegsplatz 14 nur noch zwei Punkte. Eins ist spätestens jetzt klar – es geht um den Klassenverbleib in der Oberliga.

Am Spielfeldrand übernahmen Co-Trainer Lars Nolden und Teammanager Aleks Naric das Amt von Trainer Sascha Watzlawik, der zwei Spiele von der Tribüne aus zuschauen muss. Vor 230 Zuschauern im heimischen Stadion am Wasserturm legte unsere Mannschaft richtig gut los. Energisch ging man gleich von Minute eins an zu Werke. Gleich nach drei Minuten hatte Enrico Rößler nach Pass von Kevin Lahn die erste gute Gelegenheit. Doch der Linienrichter entschied auf Abseits.

In der 7. Spielminute dann die dicke Chance auf die frühe 1:0-Führung. Enrico Rößler mit dem perfekten Pass in den Lauf von Manuel Simons, der auf und davon war und nur knapp das Tor verfehlte. Starke erste zehn Minuten unserer Mannschaft.

Doch wie so oft im Fussball -,,Machste ihn vorne nicht, bekommste ihn hinten rein“, trafen die Saarländer mit ihrer ersten Gelegenheit im Spiel. Unglücklich landete der Ball vor die Füße von FVD-Angreifer Chris-Peter Haase, der sich natürlich nicht zweimal bitten ließ und zur Gästeführung traf – 0:1 (10.). Und fortan änderte sich das Spielgeschehen.

Der FV Diefflen nun mit Rückenwind, kam zu weiteren Chancen. Maximilian Kolodziej scheiterte aus kurzer Distanz am glänzend parierenden FVE-Keeper Stefan Djordjevic (19.). 60 Sekunden später war aber auch er ein zweites Mal chancenlos. Eine einfache Flanke von links fand in der Mitte den komplett freien Tim-Frederik Lange, der problemlos zum 2:0 für die Gäste einschieben konnte (20.).

Im weiten Rund fragte man sich natürlich, wie kann man hier 0:2 hinten liegen. Die Chance auf den schnellen Anschluss hatte Jonathan Kap per Kopfball (22.) – rechts am Tor vorbei. Doch die beiden Gegentore zeigten Wirkung. Nichts mehr zu sehen vom Fussball der ersten zehn Minuten. Zu allem Übel verletzte sich dann noch Gabriel Müller, der in der 32. Minute durch Sören Klappert ersetzt wurde.

Bis zur dritten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit sollte nichts mehr Nennenswertes passieren. Dann entschloss sich Diefflen’s Maximilian Kolodziej dazu, FVE-Offensivmann Kevin Lahn im Mittelkreis per „Wrestling-Einlage“ zu Boden zu bringen. Klare Tätlichkeit, rote Karte (45.+3). Kurz darauf war dann Halbzeit. 0:2-Rückstand aber nun 45 Minuten in Überzahl. Da könnte doch noch was gehen.

Zur Pause musste auch Kevin Lahn ersetzt werden. Für ihn ging es ebenfalls nicht mehr weiter. Es kam Hasan Kesikci neu ins Spiel (46.). Unsere Mannschaft kam mit Schwung aus der Kabine und hatte gleich eine gute Chance auf den Anschlusstreffer. Sören Klappert mit einem schönen Pass in den Lauf von Hasan Kesikci, der am Torwart schon vorbei war, sich den Ball aber dann zu weit nach außen vorlegte – Chance vertan (49.). Kurz darauf probierte es Marcel Stieffenhofer aus dem Rückraum – aber kein Problem für FVD-Keeper Kai Zahler (49.). Der FV Diefflen in Unterzahl agierend, natürlich nun auf Konter aus. Chris-Peter Haase mit dem Schuss ans Außennetz (51.), zuvor klärte FVE-Kapitän Thilo Kraemer per Kopf.

Auf der anderen Seite dann erneut die große Chance auf das 1:2. Immer wieder Chris Meinert über links, flankte den Ball in die Mitte, dieser landete vor den Füßen von Enrico Rößler, der aber am Gästekeeper Zahler scheiterte (53.). Kurze Aufruhr gab es drei Minuten später, als Jonny Kap im Strafraum von hinten geschubst wurde – aber kein Elfmeter (56.). Unsere Mannschaft versuchte alles, tat sich aber vor allem im Abschluss extrem schwer. Enrico Rößler (58.) über das Tor und Marcel Stieffenhofer (62.) mit einem Schuss aus der Distanz mit weiteren Engerser Abschlussgelegenheiten.

In der 64. Minute kam Manoel Splettstößer für Marcel Stieffenhofer ins Spiel. Das Bild blieb das Gleiche. Wie im Handball stand Diefflen in der Defensive, unsere Mannschaft suchte die Lücken, tat sich dabei aber zumindest bis in den Strafraum schwer. Über außen war es vor allem Christian Meinert und Manuel Simons, die immer wieder gut durchbrachen, in der Mitte aber keinen Abnehmer fanden – und wenn wurde nichts daraus.

In der 69. Minute brachte Meinert einen Eckball an den langen Pfosten, wo Hasan Kesikci den Ball nur an den Außenpfosten köpfte. Unsere Mannschaft kam immer wieder zu Abschlüssen, die aber allesamt ohne Erfolg blieben. Enrico Rößler (70.) ans Außennetz, Jonny Kap übers Tor (73.) – mit weiteren Gelegenheiten.

Spätestens aber bei der nächsten Chance wusste man, man kann an dem Tag auch drei Stunden spielen, das Ding will nicht rein. Andi Brahaj mit einem schönen Schlenzer – doch FVD-Keeper Zahler fischte den Ball sehenswert links aus dem Winkel (74.). Auf der Gegenseite konterten dann mal wieder die Gäste aus dem Saarland. Ein Schuss von Marvin Guss ging aber abgefälscht am Tor vorbei (75.). Bei der anschließenden Ecke kam Fabian Poß zum Kopfball – kein Problem für Djordjevic. Der nächste Engerser Abschluss hatte Manuel Simons (76.) – doch erneut war der Gästeschlussmann zur Stelle und begrab den Ball unter sich.

Die Zeit flog davon, die letzten Minuten liefen. Der Glaube, dass an diesem Tag noch was geht, was nicht wirklich groß. Christian Meinert nochmal mit einer guten Chance per Freistoß – knapp über die Latte (87.). Der letzte Wechsel auf unserer Seite dann, für Andi Brahaj kam Goran Naric ins Spiel (89.). Doch auch in den letzten Minuten sollte nichts mehr passieren. Am Ende stand eine bittere 0:2-Heimniederlage im Nachholspiel zu Buche.

Das hatte man sich natürlich ganz ganz anders vorgestellt. Wollte man mit einem Heimdreier den Abstand nach unten vergrößern, ist der Vorsprung nun sogar auf zwei Punkte geschmolzen. Das bedeutet nun nichts anderes als Abstiegskampf. In der zweiten Halbzeit versuchte unsere Mannschaft zwar alles, war aber nicht konsequent genug. So werden die nächste Wochen nicht leichter, vor allem mit den Gegnern Worms und Trier vor der Brust, die nun auswärts auf uns warten. Und dann kommt es zum direkten Duell auswärts in Karbach. Schwere Wochen! Aber da heißt es…nichts als Vollgas.

Dem FV 07 Diefflen um Trainer Thomas Hofer wünschen wir für den weiteren Saisonverlauf viel Erfolg und alles Gute – bis zum Rückspiel. Weiter geht es also am Samstag um 14 Uhr mit dem Auswärtsspiel bei Wormatia Worms. Danke für Eure Unterstützung!

Statistiken Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar – Nachholspiel 12. Spieltag

FV Engers 07 – FV 07 Diefflen
0:2 (0:2)
Tore: 0:1 Chris-Peter Haase (10.), 0:2 Tim-Frederik Lange (20.)

Bes. Vork.: Rote Karte für Maximilian Kolodziej (45.+3/Diefflen)

Zuschauer: ca. 230

Schiedsrichter: Julien Belzer / Marcel Laque, Anton Friedrich Müller

Aufstellung: S. Djordjevic – G. Müller (32. S. Klappert), Y. Yaman, T. Kraemer (C), C. Meinert – M. Stieffenhofer (64. M. Splettstößer), A. Brahaj (89. G. Naric) – E. Rößler, K. Lahn (46. H. Kesikci), M. Simons – J. Kap 

NÄCHSTES SPIEL:

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar – 25. Spieltag

Samstag, 2. März 2024 um 14 Uhr
VfR Wormatia 08 Worms – FV Engers 07
EWR-Arena, Worms

Leave a Reply

Cookie Consent mit Real Cookie Banner