shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : $0.00
View Cart Check Out

,,Am Ende wurde es zu deutlich“ – Spielbericht #SVEFVE

Wer hat noch nicht? Wer will noch mal? Auch nach diesem Spiel muss unsere Mannschaft eine weitere Verletzung und wahrscheinlich längere Ausfallzeit hinnehmen. Es ist einfach nur noch unglaublich bitter, was da diese Saison abläuft. Nach dem überraschenden und umso sensationelleren 3:0-Auswärtssieg letzte Woche beim Tabellenzweiten Wormatia Worms, war man nun beim designierten Meister und Tabellenführer gefordert. 66 Minuten konnte man dort zwar die Null halten, musste aber in kürzester Zeit vier Treffer hinnehmen. Unsere Jungs vom Wasserturm um Trainer Sascha Watzlawik mussten sich am 26. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar dem Tabellenführer SV Eintracht Trier 05 am Ende zu hoch mit 0:4 (0:0) geschlagen geben. Es war eine engagierte Leistung gegen die beste Mannschaft der Liga – am Ende stehen aber null Punkte zu Buche. Eintracht Trier feiert einen verdienten Sieg und kann schon bald den Wiederaufstieg in die Regionalliga Südwest feiern.

Nach seiner Sperre wieder an der Seitenlinie stand Trainer Sascha Watzlawik. Diesmal im Kader mit ausgeholfen haben erneut Christopher Freisberg (reaktiviert) und Teammanager Aleks Naric. Vor 2.500 Zuschauern im Trierer Moselstadion, war es unsere Mannschaft, die den ersten Abschluss zu verzeichnen hatte. Manuel Simons scheiterte an SVE-Keeper Novakovic, der per Fußabwehr agierte (3.). Aber gleich zeigte sich das zu erwartende Bild.

Der Tabellenführer übernahm die Spielkontrolle, unsere Mannschaft wehrte sich. Nach einer Flanke kam SVE-Angreifer Jan Brandscheid zum Abschluss, den FVE-Keeper Stefan Djordjevic aber parieren konnte (5.). In der 13. Spielminute die nächste Gelegenheit des SVE in Person von Dominik Kinscher – sein Schuss ging aber am Kasten vorbei. Unsere Mannschaft stand aber kompakt und stabil in der Defensive – lauerte immer wieder auf Konter, die aber zu ungenau ausgespielt wurden. Doch der Spitzenreiter von der Mosel tat sich in den ersten 45 Minuten schwer vor heimischem Publikum.

Die Klasen-Elf natürlich mit deutlichen Spielvorteilen, doch unsere arg gebeutelte Mannschaft warf sich in jeden Zweikampf. Sven König scheiterte mit der Pike an Djordjevic (21.). In der 31. Minute war es erneut Kinscher – vorbei. Kurz darauf dann die große Chance zur Trierer Führung. Nach einem Chip-Ball kam Sven König zum Abschluss und zwang unseren Keeper Djordjevic zu einer Top-Parade (36.). Glück gehört gegen den Tabellenführer natürlich dazu – will man auch dort etwas Zählbares mitnehmen.

Dann der besagte „das kann doch nicht mehr wahr sein“-Moment. In der 42. Spielminute musste Delil Arbursu verletzt vom Platz. Für ihn kam Manoel Splettstößer ins Spiel. Das sieht nach einem erneuten längeren Ausfall aus, gute Besserung Delil! Wie gesagt – unglaublich bitter nur noch, was da diese Saison an Verletzungen bei uns auftreten! Vor der Pause dann nochmal eine dicke Chance für die Trierer Eintracht. Wieder parierte Keeper Stefan Djordjevic nach einem Kopfball von Maurice Wrusch stark (45.+3). So ging es aber torlos in die Kabinen. Ein Erfolg für unseren FVE nach einer leidenschaftlichen Leistung in der Defensive.

So sollte es natürlich auch gerne in der zweiten Halbzeit weitergehen. Und das war auch zunächst der Fall. In der 53. Spielminute der zweite Wechsel auf Engerser Seite. Für Marcel Stieffenhofer kam Goran Naric ins Spiel, der zuletzt krankheitsbedingt auch fehlte. Die erste große Chance im zweiten Durchgang hatten erneut die Gastgeber. Sven König verzog aus spitzem Winkel (56.).

Doch zehn Minuten später war es aus unserer Sicht dann leider geschehen. Burghardt mit der Flanke genau auf Maurice Wrusch, der zur Trierer 1:0-Führung einnetzen konnte (66.). Und nun war leider der Bann gebrochen, die Trierer Eintracht sollte sich in einen Rausch spielen und auf bemerkenswerte Weise zeigen, warum man die mit Abstand beste Mannschaft der Liga ist und in dieser eigentlich auch nichts zu suchen hat. In der 72. Minute war es Sven König der einen Fehler eiskalt bestrafte und zum 2:0 traf.

Die letzten beiden Wechsel dann auf unserer Seite. Für Jonas von Haacke und Manuel Simons kamen Christopher Freisberg und Moritz Brato ins Spiel (74.). Nur fünf Minuten später zeigte Schiedsrichter Ziehmer dann auf den Punkt – Brahaj sollte mit der Hand dran gewesen sein, Elfmeter Trier. Daniel Hammer mit dem 3:0 und der endgültigen Entscheidung (79.).

Jetzt sollte es aber richtig hart werden aus Engerser Sicht. Wieder Sven König, der den 4:0-Endstand herstellte (82.). In 16 Minuten vier Gegentore – natürlich ein hartes Ding – und in der Höhe auch nicht verdient. Dafür hat unsere Mannschaft zu leidenschaftlich gekämpft und gegengehalten. Die Gastgeber hatten in der Schlussphase noch weitere Chancen, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.

Doch am Ende blieb es beim 4:0-Erfolg des Tabellenführer. Nichtsdestotrotz kann die Watze-Elf erhobenen Hauptes in die nächste Trainingswoche gehen. Jetzt wird es ernst, es folgen direkte Duelle, sozusagen „6 Punkte-Spiele“.

Dem SV Eintracht Trier wünschen wir für den weiteren Saisonverlauf alles Gute und viel Erfolg – höchstwahrscheinlich in der Regionalliga. Für uns geht es nächsten Samstag weiter mit einem Auswärtsspiel beim FC Karbach. Danke für Eure Unterstützung!

Statistiken Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar – 26. Spieltag

SV Eintracht Trier 05 – FV Engers 07
4:0 (0:0)
Tore: 1:0 Maurice Wrusch (66.), 2:0 / 4:0 Sven König (72., 82.), 3:0 Daniel Hammel (79./Handelfmeter)

Zuschauer: ca. 2.500

Schiedsrichter: Jannick Ziehmer / Markus Dunsbach, Dorian Schurer

Aufstellung: S. Djordjevic – Y. Yaman, A. Brahaj, T. Kraemer (C), S. Klappert – D. Arbursu (42. M. Splettstößer), J. von Haacke (74. C. Freisberg) – M. Stieffenhofer (53. G. Naric), M. Simons (74. M. Brato) – J. Kap, H. Kesikci

NÄCHSTES SPIEL:

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar – 27. Spieltag

Samstag, 16. März 2024 um 15:30 Uhr
FC Blau-Weiß Karbach – FV Engers 07
Quintinsberg, Rasenplatz Karbach

Leave a Reply

Cookie Consent mit Real Cookie Banner